Die Wärmeprofis für kalte Tage

Heizhandschuhe für die Schmerzlinderung und das verbesserte Wohlbefinden von Muskel- und Rheumaerkrankten, Raynaud-Syndrom und Sklerodermie-betroffenen Menschen

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)

Startseite Heizteufel unterstützt die Informations- und Schulungsveranstaltungen der DGM im Rahmen spezieller Thementage mit Beratung und Präsentation therapiebegleitender Wärmeprodukte für Menschen mit Handicap. Sprechen Sie bitte Ihre Teilnahme mit dem jeweiligen Landesverband der DGM ab.
14. September 2019:  DGM SMA-Tag in Düsseldorf
14. September 2019:  DGM FSHD-Tag in Leipzig
28. September 2019:  DGM SMA-Tag für Kontaktpersonen, in Hohenstein-Ernstthal


"Systemische Sklerose" Arzt-Patienten-Gespräch

Auf die Behandlung von Sklerodermie-, Raynaud- und Rheumapatienten hat sich die Charité mit der Rheumatologischen Tagesklinik und in Kooperation mit der Deutsche Rheuma-Liga Berlin e.V. in Berlin spezialisiert. Hier können Sie weitere Informationen ansehen, klicken Sie dazu auf das rechte Bild.

Seit 2002 arbeiten die Mitarbeiter von Heizteufel mit dermatologischen und rheuma-spezialisierten Universitätskliniken in Deutschland zusammen, um eine optimale Heizbekleidung herzustellen, die Schmerzen lindert, Therapien unterstützt und das Wohlbefinden von Patienten verbessert, damit diese wieder Freude daran gewinnen, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Dazu gehört das Rausgehen bei Kälte für Besorgungen, Besuche und Arbeit.

Unsere Heizprodukte verstehen sich auch als Alternative zu teureren Medikamenten und Wärmetherapien, da sie jederzeit für den Patienten verfügbar sind und eine Investition für Jahre nutzbar ist. Ich werde häufig von chronisch-kranken Menschen angesprochen, die von den positiven Erfolgen in ihren Selbsthilfegruppen gehört haben, ob denn die Kosten von den Krankenkassen übernommen werden. Unsere Information ist "Leider nein", da beheizbare Handschuhe vom Gesetzgeber ausgeschlossen wurden, als Hilfsmittel anerkannt zu werden.

Obwohl mit der Heizbekleidung wesentlich teurere Medikamente und Wärmetherapien ersetzt werden könnten und somit einer optimalen und krankenkostenreduzierenden Versorgung entsprechen, kann ich den Ärger vieler meiner Kunden und Kundinnen nachvollziehen. Trotzdem sollten chronisch-kranke Menschen nicht die Hoffnung und den Mut aufgeben, Ihre Krankenkasse um Kostenerstattung zu bitten. Da die Krankenkasse Ihre Krankenakte kennt und möglicherweise ein zusätzliches medizinisches Attest Ihres Facharztes vorgelegt werden kann, werden meines Wissens über 50 Prozent aller Anträge auf  Kostenersatz in anteiliger bis voller Höhe positiv beschieden.


Selbstverständlich müssen Sie nicht solange auf uns warten, wir sind für Sie per Email info@heizteufel.de und Telefon unter 030-49308446 erreichbar, Sie können uns auch gerne in Berlin besuchen kommen.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes Leben,

Ihr Andreas Mischok

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 10 Artikeln)
Execution time (seconds): ~0.506084